Alona Beach, Panglao Bohol, Philippinen

 

 

 

Geschichte Bohol Philippinen

 

Wichtige Daten aus der Geschichte von Bohol

 

Frühe Entwicklung

Die eigentlichen Vorfahren der Menschen auf den Philippinen waren überwiegend Polynesier und Malaien.

Ab ca. 600-800 n.Cr. entstanden Handelsbeziehungen mit China und um ca. 1300 kam es zu den ersten chinesischen Niederlassungen. Die Chinesen bilden eine wichtige Volksgruppe in der Philippinischen Geschichte. Heute ist der Anteil der Chinesen etwa 2% der Bevölkerung auf den Philippinen und sie haben einen großen Einfluß auf die philippinische Wirtschaft.

Etwa um 1200 erfolgte wahrscheinlich die erste Besiedlung Bohols von Mindanao aus.

Ab ca. 1300 kam mit Einwanderern aus Borneo der Islam auf die Philippinen. Der Islam ist noch heute auf Mindanao und den Sulu-Inseln verbreitet. Später brachten die Spanier den christlichen Glauben und die Bewohner der Philippinen sind heute überwiegend katholisch.

 

Cebu Philippinen Geschichte Ferdinand: Magellan

Magellan entdeckt die Philippinen

Im Jahre 1521 erreichte Magellan als erster Europäer die Philippinen. Mit 3 Schiffen landete er am 16. März auf der Insel Homonhon. Mit etwa 50 - 60 Soldaten wollte Magellan am 27. April 1521 die Besitzansprüche der Spanier auf Mactan geltend machen. Es kam jedoch zu einem unerbittlichen Kampf. Magellan wurde von den philippinischen Kämpfern unter dem Häuptling Lapu-Lapu besiegt und verlor im Kampf sein Leben. Die Spanier mussten wieder abziehen. Lapu-Lapu wurde zum philippinischen Nationalhelden und zählt heute neben Jose Rizal zu den bedeutendsten Volkshelden der philippinischen Geschichte.

 

Bohol Philippinen Geschichte: Philipp II

Entstehung des Namens Philippinen

In den nächsten Jahren scheiterten weitere Eroberungsversuche der Spanier. So auch 1543 ein spanischer Entdecker mit Namen Rui López de Villalobos. Er erreichte mit seiner Flotte Luzon und bald darauf die Inseln Samar und Leyte. Rui López de Villalobos war es, der zu Ehren des spanischen Prinzen Philip, dem späteren König Philip II, die Inselgruppe "Filipinas" benannte. Daraus wurde dann später der heutige Name Philippinen.

Doch auch seine Expedition blieb erfolglos, denn die Eingeborenen wollten sich nicht mit der Besetzung abfinden. Sie leisteten erbitterten Widerstand und de Villalobos wurde gezwungen, das Land wieder zu verlassen.

 

 

Bohol Philippinen Geschichte: Lopez de Legazpi

Bohol, Eroberung durch die Spanier, Lopez de Legazpi

Im Jahre 1565 gelang es den Spaniern unter General Lopez de Legazpi mit einer starken Streitmacht die Inseln der Visayas und Luzon zu erobern.

Miguel Lopez de Legazpi konnte sich mit den Boholanern Datu Sikatuna von Bool und Datu Sigala von Loboc verbünden. Diese als Blood-Compact bezeichnete Verbrüderung wird mit einem Bronzedenkmal dieser Szene in Taglibaran dargestellt. Zur Erinnerung an diesen Blutvertrag wird auf Bohol alljährlich das Sandugo Fest gefeiert.

 

Aufstand 1621

Im Jahre 1621 rief auf Bohol ein Priester der alten philippinischen Tamblot-Religion die Filipinos auf, sich von der Unterdrückung der Spanier zu befreien und zur alten Religion zurückzukehren. Etwa 2000 Boholanos wagten den Aufstand, dieser wurde jedoch am Neujahrstag 1622 von den Spaniern brutal niedergeschlagen. Die Filippinos haben sich nie mit der Unterdrückung abgefunden und es kam an verschiedenen Orten immer wieder zu neuen Aufständen und auch die Missionierung durch die Spanier wurde von den Filipinos nicht mit Freude angenommen.

 

Francisco Dagohoy

Im Jahre 1744 ereignete sich auf Bohol ein Aufstand unter Führung des Freiheitshelden Francisco Dagohoy. Die Katholische Religion war inzwischen von den Spaniern als Pflichtreligion bestimmt worden.

Bohol Philippinen Geschichte: Francisco Dagohoy

Ein Filipino sollte wegen Abfalls vom Christentum auf Veranlassung des Jesuitenpaters Gaspar Morales ins Gefängnis gesperrt werden. Der Filipino widersetzte sich jedoch und wurde dabei getötet. Francisco Dagohoy, der Bruder des Getöteten, schwor Rache und 20.000 Männer schlossen sich ihm an. Es kam zu erbitterten Kämpfen und Francisco Dagohoy gelang es, eine neue Regierung einzusetzen.

Über 80 Jahre lang scheiterten viele spanische Gouverneure an der Niederschlagung des Aufstandes und erst im Jahre 1829 konnten die Spanier in Bohol wieder die Oberhand gewinnen. Noch heute ist die Francisco Dagohoy Höhle in der Stadt Danao auf Panglao ein Zeugnis boholanischer Geschichte. In dieser Höhle hatten die Männer um Francisco Dagohoy ihren Stützpunkt zu Beginn ihrer Revolte und in vielen Kämpfen danach. Die Francisco Dagohoy Höhle wird von vielen Touristen besucht, aber es kommen auch viele Filipinos, die stolz auf ihre Helden sind.

 


Alle Rechte vorbehalten - Alle Angaben ohne Gewähr