Alona Beach, Panglao Bohol, Philippinen

 

 

Auswandern auf die Philippinen
Leben auf Bohol
Arbeiten und Geld verdienen

 

Auswandern nach Bohol Philippinen ?

 

Junge Filipina

Die Philippinen gehören nicht zu den klassischen Ländern, in welche man auswandert, um dort zu arbeiten und Geld zu verdienen.

Der Durchschnittslohn beträgt auf den Philippinen und auch auf Bohol etwa 3 € pro Tag (á 10 Std.!).

Oft ist ein Ehepartner philippinisch und sobald die Zukunft mit einem festen Einkommen aus einer Rente oder anderen Erträgen aus Mieteinkünften etc. gesichert ist, wird das Leben in den Philippinen vorbereitet.

Doch das nicht nur, inzwischen haben viele Menschen die Vorzüge der Philippinen erkannt: Zunehmend westlicher Lebensstil, die Filipinos sprechen sehr gut englisch und sind katholisch. Die Lebenshaltungskosten sind gering und das Klima ist angenehm.

 

Wie kann man auf Bohol leben?

Auf den Philippinen kann man nicht als Arbeitnehmer sein Geld verdienen und davon leben. Das würde bedeuten, dass man sich von Reis mit etwas Gemüse und hin und wieder mal ein bisschen Fisch ernährt und seine ganzes Leben auf Filipino-Standard umstellt. Es gibt einige, die schaffen das, aber das entspricht wohl nicht dem Traum vom Paradies.

Ein Europäer kann auf den Philippinen von einer beruflichen Tätigkeit nur dann gut leben, wenn er von einer europäischen Firma auf den Philippinen eingesetzt und nach europäischem Standard bezahlt wird.

 

Der Sari-Sari-Store

Vor gemeinsamen Geschäften mit philippinischen Angehörigen oder deren Finanzierung kann nicht genug gewarnt werden. Sari-Sari-Läden sind Miniläden, in welchen die Zigaretten einzeln verkauft werden. 1 kg Zucker wird in kleinste Portionen abgepackt und oft haben die Kunden das Geld nicht einmal dafür und kaufen auf Kredit. Wenn sie dann noch wissen, das ein reicher Weißer dahintersteht, hat die Bezahlung keine Eile mehr. Ebenso negativ sind die Aussichten bei Taxiunternehmen, Geldverleih, Fischzucht oder Bar-Betrieben. Wenn man mit seinem Unternehmen für einen Filipino zur Konkurrenz wird, hat man schnell viele Feinde. Keiner hat Verständnis dafür, dass ein reicher Ausländer einem Filipino die Lebensgrundlage zerstört. Ausländer, (auch Langnasen genannt) gelten alle als reich. Sie können keinem Filipino einreden, dass Sie wenig Geld haben. Wie soll er das auch glauben? Jeder, der mit einem Flugzeug fliegen und in einem Hotel wohnen kann, ist reich.

 

Manche Ausländer sind erfolgreich

Es gibt auch Europäer, die sich auf den Philippinen erfolgreich selbstständig gemacht haben und dort Tauchschulen, Beach Resorts, Handelsunternehmen und ähnliches betreiben. Sie haben ein sehr gutes Verhältnis zu den Einwohnern und wollen meistens nie wieder in ihre alte Heimat zurück.

 

Immobilien

Ausländer können auf den Philippinen kein Grundstück erwerben. Die meisten Ausländer pachten Land oder mieten Wohnungen und Immobilien. Viele bauen auch ein Haus auf einem Grundstück, welches sie auf 25 Jahre oder mit Verlängerung auf insgesamt 50 Jahre geleast haben. Der Leasingbetrag wird für die gesamte Zeit in einer Summe bezahlt und ist nach Ablauf der Zeit verfallen und das Grundstück geht an den Eigentümer oder dessen Erben zurück. Ausländer bedauern oft, dass sie kein Grundstück erwerben können, man muss jedoch den philippinischen Staat verstehen, wenn er verhindern möchte, dass die Landpreise in kurzer Zeit in die Höhe steigen und diese schließlich kein Filipino mehr bezahlen könnte. Es würde nicht lange dauern und ein Großteil des Philippinischen Bodens wäre in der Hand von Ausländern und ausländischen Spekulanten.

 

Warum wandern viele zu den Philippinen aus?

Es kommen Ruheständler, welche oft nur eine geringe Rente beziehen, mit der sie sich in der Heimat sehr stark einschränken müssten. Aus den Philippinen kann man in der Provinz, wie zum Beispiel auf Bohol oder Negros, schon für ca. 50 € im Monat ein Häuschen mieten und mit 500 - 600€ ganz gut auskommen. Viele amerikanische Rentnerpaare leben auf Bohol, weil auch die medizinische Versorgung sehr preiswert ist und sie sich diese in den USA nicht mehr leisten können. Es gibt auf Bohol Touristen, die dort jedes Jahr ihren Urlaub verbringen und sich fest vorgenommen haben, später dort den Ruhestand zu genießen.

 

Philippinische Ehepartner

In vielen Fällen sind es auch Europäer oder Amerikaner mit einem philippinischen Ehepartner, die ihren Lebensabend auf den Philippinen verbringen möchten. Wie sind diese Partnerschaften entstanden?

 

Hochzeitsfoto, Filipina heiratet Ausländer

Filipinos im Ausland

Auf den Philippinen hat sich ein regelrechter Boom in der Ausbildung von Pflegekräften entwickelt. Die Ausbildung dauert ca. 4 Jahre und ist sehr gut. In aller Welt sind die philippinischen Krankenschwestern und Krankenpfleger beliebt wegen ihrer Freundlichkeit und Geduld mit kranken Menschen. Viele Filipinas heiraten im Ausland und nicht selten sind die männlichen Partner dabei sogar 20-30 Jahre älter. Sobald diese das Rentenalter erreicht haben, wandern viele davon in die Philippinen aus. Filipinas sprechen englisch, sind katholisch und wünschen sich einen Partner aus Europa oder den USA. Es gibt besonders in den USA und Kanada auch viele Ehen zwischen philippinischen Männern und weißen Frauen.

 

 

Leben auf Bohol oder sonstwo auf den Philippinen

Der Wunschtraum ist verlockend, immer schön warm und nie mehr Heizungskosten, auf der Terrasse unter Palmen frühstücken, umgeben von Orchideenduft und tropischen Blumen und Gewächsen. Viele stellen dann nach kurzer Zeit fest, dass sie manches, was sie in der alten Heimat für unverzichtbar gehalten haben, nicht mehr benötigen. Glücklich wird hier jeder, der sich an der Schönheit des Landes und den freundlichen Menschen erfreuen und mit den Unzulänglichkeiten seine Kompromisse schließen kann.

 


Alle Rechte vorbehalten - Alle Angaben ohne Gewähr